Praxis für Osteopathie und kPNI

Viktoria Möller    Heilpraktikerin

 

Was verstehe ich unter Osteopathie?

 

Osteopathie ist ein ganzheitlicher Denkansatz.

Durch eine ausführliche Anamnese (Befragung) werden bestehende Symptome, bisherige Erkrankungen, Verletzungen, Unfälle und Operationen erfragt.

Eine anschließende körperliche Befundaufnahme, bzw. körperliche Untersuchung erfolgt,

um Beschwerden zu differenzieren und um Spannungen, die durch Unbeweglichkeit und Undurchlässigkeit des Gewebes entstehen, im ganzen Körper wahrzunehmen.

Die anschließende Behandlung baut auf diese festgestellten Dysfunktionen/ Läsionen (Einschränkungen) auf. Hierbei werden Techniken aus dem parietalen Bereich (Gelenke, Muskeln, Bänder), viszeralen Bereich (Organe) und cranio-sacralen Bereich (vom Schädel über die Wirbelsäule bis zum Steißbein) genutzt.

Das ist die Behandlung, die auf körperlicher Ebene stattfindet.

 

 

Hat Osteopathie eine seelische Komponente?

 

Durch die Aktivierung/ Berührung eingeschränkter Bereiche können emotionale Themen aktuell werden. Hier ist ein respektvoller und mitfühlender Umgang mit sich selber und von mir wichtig. Manchmal reicht es aus, Gefühle und Erinnerungen einfach wahrzunehmen, manchmal ist Unterstützung hilfreich, um die Erinnerungen des Körpers zu integrieren.

 

Das Entscheidende ist, dass Sie sich selber Zeit geben sowie auch ich Ihnen Zeit zur Verarbeitung lasse, um nicht durch fortwährende Behandlungen aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Hier besteht die Verbindung des Körpers zur seelischen und geistigen Ebene.

 

Sanfte Techniken sowohl aus dem cranio-sacralen Bereich wie auch Techniken, die das Lymph- und Imunsystem ansprechen, können in die Behandlung eingebunden werden.

 

Wichtig ist, dass ich als Heilpraktikerin mit den Schwerpunkten Osteopathie und kPNI und als ausgebildete Physiotherapeutin meine Grenzen kenne, weiß, welche Struktur ich behandle, und Sie über jeden Schritt der Behandlung informieren kann. Gutes anatomisches und physiologisches Wissen ist Grundvoraussetzung, um Ihnen als Patient die bestehenden Dysfunktionen nahe bringen zu können, damit Sie die Situation verstehen und wir gemeinsam an einer Veränderung arbeiten.

 

 

Zitat von Thich Nhat Hanh

Wenn Du dich nicht selbst lieben kannst, wenn du nicht im Stande bist, gut für dich zu sorgen, wie kannst du dann einen anderen Menschen lieben und gut für ihn sorgen?

nach

oben